Ouija: Ursprung des Bösen, Ende erklärt – Wer macht es lebendig?

Seitdem Fans Ouija Origin of Evil gesehen haben, wollten sie, dass das Ende erklärt wird. Wer liebt es nicht, bei einer Übernachtung mit Freunden Horrorfilme anzusehen? Ouija: Origin of Evil ist ein amerikanischer übernatürlicher Horrorfilm aus dem Jahr 2016, bei dem Mike Flanagan Regie führte und das Drehbuch schrieb. Es ist ein Prequel zum Film Ouija aus dem Jahr 2014. Der Film handelt von einer Familie, die unwissentlich ein böswilliges Wesen in ihr Haus einlädt.

Ouija-Ursprung des bösen Endes erklärt

Der Film beginnt mit einer dreiköpfigen Familie: Alice, ihrer Tochter Lina und ihrem Sohn Doris. Alice ist eine Witwe und ein Medium, das Séancen durchführt, um Geld zu verdienen. Lina und Doris sind ihre Kinder. Lina ist eine rebellische Teenagerin, die versucht, ihren Platz in der Welt zu finden. Doris ist ein kleiner Junge, der vom Übernatürlichen fasziniert ist. Alice und ihre Kinder ziehen in ein neues Zuhause und entdecken bald ein Ouija-Brett auf dem Dachboden. Sie beschließen, damit Kontakt zu den Toten aufzunehmen, doch stattdessen entfesseln sie einen mächtigen und bösen Geist.

Das Ende des Horrorfilms Ouija: Origin of Evil aus dem Jahr 2016 ist ein bisschen ein Rätsel. Der Film handelt von einer Familie, die beim Kauf eines Ouija-Bretts unwissentlich einen dunklen Geist freisetzt. Am Ende gelingt es der Familie, den Geist zu besiegen, aber wer schafft es, lebend herauszukommen? Caroline Garcias Freund Und Ist der Promised Neverland-Anime vorbei? ? Die Antwort lautet: Ja, die Familie kommt lebend heraus. Die Mutter Alice kann die Kraft des Ouija-Bretts nutzen, um den Geist auf die andere Seite zurückzuschicken, und die Familie ist wieder vereint. Am Ende kann die Familie ihr Leben weiterleben und der Geist ist endgültig verschwunden.

Ouija-Ursprung des bösen Endes erklärt

Die Handlung von Ouija: Ursprung des Bösen

Der Geist beginnt, die Familie heimzusuchen, und schon bald wird ihr klar, dass er versucht, Besitz von Doris zu ergreifen. Alice und ihre Kinder bitten einen Priester um Hilfe, um das Haus vom Geist zu befreien. Der Geist ist jedoch zu mächtig und sie können ihn nicht loswerden. Die Familie ist dann gezwungen, sich dem Geist zu stellen und zu versuchen, Doris aus seinen Fängen zu retten.

Ouija-Ursprung des bösen Endes erklärt

Alice und ihre Kinder entdecken schließlich, dass der Geist der Geist eines jungen Mädchens namens Debbie ist, das von ihrem Vater ermordet wurde. Sie entdecken auch, dass der Geist versucht, Doris zu benutzen, um sich an ihrem Vater zu rächen. Alice und ihre Kinder müssen dann einen Weg finden, Doris zu retten und den Geist von der Rache abzuhalten.

Das Ende von Ouija: Ursprung des Bösen

Das Ende von Ouija: Origin of Evil ist zufriedenstellend. Alice und ihre Kinder können Doris vor dem Geist retten und ihn ins Jenseits zurückschicken. Am Ende können Alice und ihre Kinder ihr Leben weiterleben und Doris ist in Sicherheit.

Das Ende von Ouija: Origin of Evil ist glücklich. Alle Charaktere kommen lebend heraus und der Geist wird ins Jenseits zurückgeschickt. Der Film ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Horrorfilme ein Happy End haben können. Es ist eine Erinnerung daran, dass es auch in den dunkelsten Zeiten immer Hoffnung gibt.

Abschluss

Ouija: Origin of Evil ist ein großartiger Horrorfilm mit einem zufriedenstellenden Ende. Der Film erinnert daran, dass es auch in den dunkelsten Zeiten immer Hoffnung gibt. Das Ende des Films ist glücklich und alle Charaktere kommen lebendig heraus. Wenn Sie ein Fan von Horrorfilmen sind, ist Ouija: Origin of Evil auf jeden Fall einen Blick wert.

Weitere Informationen zu Ouija: Origin of Evil finden Sie hier IMDb Und Wikipedia .